Schlagzeilen

Ein Beitrag zum Thema

“Hier läuft der Motor!”

Handwerkskammer Freiburg kürt das Autohaus Märtin zum Handwerksunternehmen 2018.

– 11. Februar 2019 –
Mit dieser Metapher eröffnete der erste Bürgermeister der Stadt Freiburg, Ulrich von Kirchbach, die Laudatio auf das Autohaus Märtin, das am Freitagabend in feierlichem Rahmen in der Meckelhalle der Sparkasse Freiburg von der Handwerkskammer Freiburg zum Handwerksunternehmen des Jahres 2018 ausgezeichnet wurde.

Mit diesem Preis ehrt die Handwerkskammer Freiburg jährlich ein Unternehmen pro Kammerbezirk, das sich durch herausragende und beispielgebende Leistungen im Handwerk hervorhebt.

 

 

Der Vizepräsident der Handwerkskammer Freiburg, Christof Burger, freute sich in seinen Eröffnungsworten besonders über das spannende Publikum des Abends aus Vertretern des Bundestags, Land- und Stadträten, Bürgermeistern und Funktionären der Wirtschaft, die die Preisträger persönlich und mit Worten würdigten. Burger erörterte zunächst die Bewertungskriterien, die die Jury aus Handwerk, Politik und Wirtschaftsförderung zur Wahl der Preisträger herangezogen haben. Innovative Ideen, ein außergewöhnliches Engagement, Verantwortung für Mitarbeiter und Gesellschaft sowie die Kernthemen Digitalisierung, Integration, Nachhaltigkeit und Fachkräftesicherung stellen die umfangreichen Preiskriterien zur Wahl der Handwerksunternehmen des Jahres 2018 dar. „Das sind zugleich die zentralen Handlungsfelder, mit der sich die Vision „Handwerk 2025“ der Handwerkskammer Freiburg beschäftigt.“, betont Vizepräsident Burger.

Im Anschluss unterstrich Bernd Rigl, Hausherr des Abends und Mitglied des Vorstands der Sparkasse Nördlicher Breisgau, nochmals die Bedeutung des hiesigen Handwerks für die regionale Wirtschaft: „Dem Handwerk kommt eine wichtige Bedeutung für die positive wirtschaftliche Entwicklung zu. Die Kreditbestände haben sich in den letzten Jahren um durchschnittlich 12 Prozent erhöht, was von der Investitionskraft unserer Handwerksunternehmen zeugt.“

 

 

Besonders stolz zeigte sich Freiburgs 1. Bürgermeister Ulrich von Kirchbach in seiner Laudatio über das Autohaus Märtin als Handwerksunternehmen 2018 aus dem Kammerbezirk Freiburg und Breisgau- Hochschwarzwald: „Über 200 Mitarbeiter sorgen hier für die richtige Betriebstemperatur“, betonte von Kirchbach treffend im Fachjargon des Kfz-Handwerks. Er erinnerte zunächst daran, dass das Unternehmen vor 52 Jahren als erste Autowerkstatt mit angeschlossem Friseursalon schon einzigartig begann und lies die Eröffnung des richtungsweisenden „Autohaus der Zukunft“ in der Hermann-Mitsch- Straße Freiburgs von vergangenem Jahr nochmals Revue passieren. Die Innovationskraft des Unternehmens mit den Standorten in Bötzingen, Emmendingen Freiburg und dem Freiburger Motorradzentrum konkretisierte er anschließned anhand verschiedener Beispiele. Er verwies dabei auf den Nachhaltigkeitsgedanken des ersten CO2-neutralen Autohauses der Region, das autark durch regenerative Energien und durch Fernwärme betrieben wird ebenso wie auf die Zukunftsträchtigkeit des Autohauses Märtin, das sich intensiv mit den Chancen der Digitalisierung und Stärkung der Kundenbeziehung, als auch mit urbanen Mobilitätskonzepten wie Carsharing zur bedarfsgerechten und flexiblen Nutzung von Mobilität und dem demographischen Wandel beschäftigt.

Letzteren bedient das Unternehmen mit der Sparte mobireha, einem Fachzentrum für behinderten- und altersgerechte Fahrzeugumbauten und leiste damit einen wichtigen Beitrag zur Inklusion. Darüber hinaus verwies von Kichbach auf die hohe Mitarbeiterzufriedenheit, die sich unter anderem in einem Begegnen auf Augenhöhe begründet. So wurden zum Beispiel jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter in der Planungsphase des Neubaus zu seinen persönlichen Wünschen an seinen künftigen Arbeitsplatz befragt und viele Ideen davon baulich umgesetzt. Doch damit nicht genug.

Das Autohaus Märtin biete seinem Team ein vielfältiges Mitarbeiterprogramm, das Gesundheit, den Geist und den Spaß an der Arbeit fördert und garantiere jedem Azubi ein Übernahmeangebot nach abgeschlossener Ausbildung. Das Ausbildungs- und Studienangebot sei ebenfalls besonders und reiche von den technischen über kaufmännische Ausbildungen bis hin zu dualen Studiengängen wie z.B. International Business. Aktuell bildet Märtin über 30 Auszubildende und Studierende aus. Sozial engagiert sich das Unternehmen mit eigenen Veranstaltungen und Spenden für regionale Vereine wie z.B. die Lebenshilfe Breisgau oder Herzklopfen e.V.. „Das Autohaus Märtin ist damit ein wahrer Handwerker des Jahres, dem ich persönlich wünsche, dass sein Motor noch lange einwandfrei laufe.“, so der erste Bürgermeister Freiburgs von Kirchbach gegenüber dem Preisträger abschließend.

 

 

 

 

Back to top