Schlagzeilen

Mit zwei neuen Geschäftsführern ins neue Jahr

Hansjörg Märtin wechselt von der Geschäftsführung in den Vorsitz des Unternehmensbeirats

12. Januar 2016 – An der Unternehmensspitze des Autohauses Märtin stehen seit dem 01. Januar diesen Jahres zwei neue, aber dennoch alt bekannte Gesichter. Dirk Zimmermann und Tobias Gutgsell führen als neu bestellte Geschäftsführer seit diesem Jahr die Geschicke des Unternehmens mit drei Standorten in der Region, an denen insgesamt 180 Mitarbeiter beschäftigt sind. Der Unternehmenseigentümer und bisherige Geschäftsführer Hansjörg Märtin wechselte parallel dazu in den Unternehmensbeirat und hat dessen Vorsitz übernommen.
schwaer_gutgsell_zimmermann
Zimmermann und Gutgsell sind bereits seit vielen Jahren in dem Unternehmen Märtin tätig. Nach seiner Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann bei einem Freiburger BMW-Händler und einem betriebswirtschaftlichen Studium sammelte der heute 44-jährige Zimmermann berufliche Erfahrungen im Automobilhandel. Bereits früh in seiner Karriere füllte er dabei berufliche Positionen mit Führungsverantwortung aus. Im Dezember 1999 kam Dirk Zimmermann als Filialleiter des Standortes Emmendingen zu Märtin und übernahm nach kurzer Zeit die kaufmännische Leitung der Märtin GmbH. Im Jahr 2006 wurde Zimmermann zum Prokuristen bestellt und stieg jetzt als Geschäftsführer an die Spitze des Unternehmens auf.

Tobias Gutgsell begann im September 2000 seine Ausbildung zum Automobilkaufmann beim Autohaus Märtin. Bereits während seiner Ausbildung war Gutgsell vom Vertrieb fasziniert. Nach seiner Ausbildung folgte er seiner Affinität und war vier Jahre als Automobilverkäufer am Standort Bad Krozingen tätig. Nebenbei absolvierte er ein Abendstudium der Betriebswirtschaftslehre. Sein Erfolg und seine fundierte Ausbildung führten schließlich dazu, dass ihm Hansjörg Märtin im Jahr 2006 die Stelle des Vertriebsleiters Neue Automobile anbot. Diese Funktion übte er seither aus und wurde im Jahr 2012 zusätzlich ebenfalls zum Prokuristen ernannt. Nun teilt sich der 36-Jährige die Geschäftsführung der Märtin GmbH mit Dirk Zimmermann.

Hansjörg Märtin will sich noch mehr strategischen Aufgaben widmen und übergibt das operative Geschäft deshalb an seine beiden neuen Geschäftsführer. Als Eigentümer und wichtiges Organ bleibt er dem Unternehmen jedoch in beratender Funktion als Vorsitzender des Unternehmensbeirats erhalten. „Ich bin sehr glücklich über mein neues Führungsgespann. Beide sind richtige „Märtin-Kinder“ und stehen voll hinter dem Unternehmen. Sie haben ihr Geschäft von der Pieke auf erlernt und zeigen größten Einsatz. Ich bin mir sicher, dass wir in dieser Konstellation sehr gut aufgestellt sind und dass wir unsere Marktposition weiter ausbauen können. Unsere Vision 2020, regionaler Benchmark im Autohandel zu sein, was die Marktergebnisse und die Arbeitgeberqualitäten betrifft, werden wir somit erfolgreich weiterverfolgen.“, betont Hansjörg Märtin.

47 Jahre für BMW in Freiburg im Einsatz

Hansjörg Märtin verabschiedet mit seiner Frau Christine Riesterer-Märtin zwei langjährige Mitarbeiter in den verdienten Ruhestand

30. Dezember 2015 – „Fast ein halbes Jahrhundert Einsatz für die „Freude am Fahren“ in Freiburg – dafür ziehe ich den Hut vor Euch, liebe Klara, lieber Karl.“, würdigt Hansjörg Märtin achtungsvoll. Nach 33 Jahren Berufstätigkeit von Karl Kimmig und 14 Jahren von Klara Vogele für die Marke mit dem blau-weißen Propeller verabschiedete das Team vom Autohaus Märtin seine beiden Kollegen im würdigen Rahmen einer Abschlussfeier in den Ruhestand.
verabschiedungAm 01. August 1982 begann Karl Kimmig mit ersten Erfahrungen aus der PKW- und LKW-Branche seine Tätigkeit im Teilevertrieb im heutigen Autohaus Märtin. Seither blieb er seiner Abteilung treu und war als erfahrener Routinier eine feste Säule im Team, der darüber hinaus auch mit seinen Kenntnissen über ältere BMW-Baureihen begeisterte. In seinen Abschiedsworten betonte er, dass er sich in dem Team bei Märtin immer sehr wohlgefühlt hat und lobte auch die Zusammenarbeit mit dem Hersteller BMW.
Klara Vogele stieg am 01.03.2001 nach langjähriger Tätigkeit bei der Brauerei Riegeler ins Team ein. Fortan war sie die charmante Ansprechpartnerin für Kunden und Mitarbeiter am Empfang des Autohauses. Neben dem Kundenempfang betreute sie die Telefonzentrale und einen Teil des Kreditorenmanagements. Auch sie betonte, dass ihr die Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen sowie der tägliche Umgang mit den Kunden besonders viel Freude bereitet hat. „Viele unserer Kunden hast du über viele Jahre begleitet und kennst die meisten auch persönlich beim Namen. Begeistert hat mich an Dir immer besonders, dass Du dabei immer ein nettes Wort oder eine herzliche Geste für unsere Kunden bereitet hattest.“, lobte Märtin.
Gemeinsam mit der kompletten Mannschaft der Freiburger Filiale feierten die beiden einen geselligen Abend und wurden von Ihren Kollegen und Kolleginnen mit einfallsreichen und herzlichen Aufmerksamkeiten überrascht – bis hin zu einem den beiden persönlich gewidmeten Trompetenstück eines Kollegen, mit dem die Frau Vogele und Herr Kimmig taktvoll in den Ruhestand verabschiedet wurden.

Die Lebenshilfe Breisgau gemeinnützige GmbH ist sehr bewegt!

Da sich so viele Menschen bewegt haben, damit die Lebenshilfe etwas bewegen kann.

MINI Übergabe an LebenshilfeAm Lebenshilfelauf 2015 in Bötzingen wurden von 262 Läufern viele Runden gedreht und somit 2.897 Kilometer gelaufen, gerollt, gejoggt… Dadurch kam eine erstaunliche Spendensumme von 6.157,80 € zusammen. Hierbei haben unterschiedliche  Firmen sowie Privatpersonen gespendet.  Diese Spendensumme sowie großzügige 7500 €  vom Autohaus Märtin, 2000 € der SMP, und sämtliche Einnahmen rund um das Fest  haben der Lebenshilfe einen „Lebenshilfe-MINI“ beschert.

Am Mittwoch den 16. Dezember 2015 wurde das Fahrzeug von Autohaus Märtin feierlich übergeben. „Das Projekt „Lebenshilfe-MINI“ ist für das Team vom Autohaus Märtin ein Herzensprojekt. Aus unserer Erfahrung wissen wir, dass fast kein zweites Auto, soviel Freude und Sympathie ausstrahlt wie ein MINI. Diese Freude wollen wir auch dem Team der Lebenshilfe schenken, die jeden Tag unglaubliche Arbeit an ihren Nächsten leistet. Deshalb sind wir nicht nur mit unserem hochmotivierten Paravan-Märtin Lauf-Team angetreten, sondern haben uns darüber hinaus dazu entschieden, mit einer weiteren Spende von 7.500 € einen großen Teil dieses sonnengelben MINIs mit 5 Türen zu finanzieren.“, betont Patrick Helfrich-Hau, Marketingleiter und MINI Brand Manager des Autohauses Märtin, auf Nachfrage zu dem Projekt.

Mit diesem Fahrzeug können nun  Familien mit Angehörigen mit einer Behinderung zu Hause begleitet und beraten werden um somit eine Entlastungssituation herzustellen. Des Weiteren wird das Fahrzeug  im Rahmen der Integration in verschiedenen Kindergärten und Schulen eingesetzt, damit die Kinder und Jugendliche mit Behinderung mit einer Assistenzkraft in ihrem Alltag begleitet werden können. Ebenso kommt das Fahrzeug zu unterschiedlichen Therapieeinsätzen zu Hause oder in einem Kindergarten zum Einsatz.

Im Bild: Norbert Köthnig und Karolin Krakutsch von der Lebenshilfe Breisgau, Christine Riesterer-Märtin, Markus Trösch und Patrick Helfrich-Hau vom Autohaus Märtin

Aufgrund der guten Kundenbewertungen in der Autoscout24-Börse erhält das Autohaus Märtin 4 1/2 von 5 Sternen.
Gute Arbeit zahlt sich aus.

Das neue Dienstfahrzeug der Gemeinde March, ein BMW i3 mit Elektromotor wurden am 26.10.2015 an Bürgermeister Helmut Mursa übergeben. Das Fahrzeug, das von BMW über das Autohaus Märtin für fünf Jahre geleast wird, fährt elektrisch und hat eine Reichweite von etwa 150 km. Damit alle Dienstfahrten unproblematisch erledigt werden können, wurde mit Unterstützung der EnBW für das Aufladen des Akkus auf dem Rathausplatz eine Ladesäule errichtet, die eine Schnellladung in knapp vier Stunden ermöglicht.

 Info zu unseren Behördenfahrzeug-Konditionen

Die Ladesäule ist für alle Bürgerinnen und Bürger und Besucher des Rathauses nutzbar; Vorraussetzung ist lediglich eine Chipkarte, die den Stromfluss für den Ladevorgang freigibt. Zu den Öffnungszeiten ist die Chipkarte im Rathaus erhältlich. Wer außerhalb der Öffnungszeiten sein Elektrofahrzeug aufladen möchte, kann im Sekretariat des Bürgermeisters eine Chipkarte auch auf Dauer erhalten. Sofern die Ladesäule nicht belegt ist, kann diese Karte jederzeit genutzt werden.

Als Stromlieferant der Gemeinde March liefert die mit badenova 100% Ökostrom. Die Gemeinde leistet daher mit der Nutzung des Elektrofahrzeugs einen weiteren umweltfreundlichen Anteil zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes. Die Anschaffung des Fahrzeugs wurde aus diesem Grund durch die badenova im Rahmen eines Sponsorings unterstützt.

„Tolle Leistungen im Rahmen der Ausbildung müssen belohnt werden.“ – so sah das auch die Jury der IHK Südlicher Oberrhein, die unseren Mitarbeiter Eric Schlachter mit einem, mit 2.500 € dotierten, Förderpreis für seinen sehr guten Ausbildungsabschluss zum Automobilkaufmann belohnt hat.

Das Konzerthaus im Herzen Freiburgs bot den passenden Rahmen für die Feier zur Ehrung der diesjährigen Absolventen von kaufmännischen Ausbildungsberufen. Herr Schlachter schloss als Jahrgangsbester in der Ausbildung zum Automobilkaufmann ab. Anschließend ging es noch auf ein Mittagessen ins Colombi Hotel.

Auf die Frage hin, was er mit dem Preisgeld machen will, antwortet er zielsicher: „Ich will das Geld in Fortbildung investieren. Inzwischen haben wir nicht nur in unserer Filiale in Bötzingen viele französische Kunden, sondern auch hier in Freiburg. Deshalb plane ich eine Sprachreise nach Frankreich. Die Sprachkenntnisse, die ich so erwerben kann, können mir bei meiner Arbeit im Alltag behilflich sein. Einen Englischkurs habe ich vom Autohaus Märtin schon bekommen. Was mir noch vorschwebt, ist ein BWL-Studium, worin ich das restliche Preisgeld auch gut investieren kann.“

Erst Im Sommer diesen Jahres hat er seine Ausbildung bei Märtin abgeschlossen. Und auch danach ist er uns treu geblieben – er arbeitet inzwischen als Product Genius in der Filiale Freiburg.

Mit unserem 20-köpfigen Paravan-Märtin-Laufteam sind wir beim Lebenshilfelauf in Bötzingen unglaubliche 303 km in 3 Stunden gelaufen. Vielen herzlichen Dank für diesen tollen Einsatz.

Dieser war sehr wichtig, denn wir sind für den guten Zweck gelaufen. Die Lebenshilfe in Bötzingen braucht dringend einen neuen Einsatzwagen. Wir wollten natürlich, dass dieser Wagen etwas Besonderes ist, der den Mitarbeitern in ihren herausfordernden Einsätzen etwas Freude schenkt. Deshalb sind wir vom Autohaus Märtin nicht nur gelaufen, sondern sponsorn den neuen MINI 5-Türer in der fröhlichen Farbe „Volcanic Orange“ mit einem Beitrag von 7.500 €.

Mit dieser Spende und dem Engagement der vielen Läuferinnen und Läufer hat es am Ende des Tages für den neuen MINI gereicht. Wir haben also in unserer Region Großes bewegt (oder etwas Kleines, oranges zum Rollen gebracht).

22 Azubis machten sich auf in den Kenzinger Waldklettergarten und erlebten ein spannendes Programm.
Ein Teamtraining zum Kennenlernen forderte heraus und schweißte zusammen: Das Spinnennetz, die Himmelsleiter und viele weitere Aufgaben stärkten den Zusammenhalt und das Vertrauen der Gruppe.


Nachmittags war jede Menge Zeit für Spaß und Action in den Fun-Parcours, bei denen für jeden etwas dabei war. Ausklang fand dieser tolle Tag bei einem geselligen Grillen über offenem Feuer. Und eines ist dabei sicher – Fortsetzung folgt.

 Ausbildung bei Märtin

SchulförderpreisDas Management vom Autohaus Märtin war auch dieses Jahr wieder an den Abschlussfeiern der 8 Partnerschulen in der Regio unterwegs, um den Märtin-Schulförderpreis für besondere Leistungen im Bereich Technik und Naturwissenschaften auszuzeichnen.

Die Belohnung für die Preisträger kann sich sehen lassen: mit einem tollen BMW geht es nach München in die Welt von BMW – Werksführung in der Produktion mit Mittagessen, Besichtigung der BMW Welt und eine Stadionführung in der Allianz-Arena.

Märtin-Azubis feiern

5 kaufmännische Auszubildende schließen Ihre Ausbildung bei Märtin ab

Gute Nachricht Nummer 1: Mit tollen Ergebnissen haben 5 kaufmännische Auszubildende ihre dreijährige kaufmännische Ausbildung zur Automobilkauffrau/-mann im Juli diesen Jahres bei Märtin abgeschlossen.

Märtin-AusbildungGute Nachricht Nummer 2: Alle 5 Absolventen haben ein Jobangebot bekommen und bleiben Märtin als Arbeitgeber treu: Eric Schlachter ist ab sofort als Vertriebsassistent und Product Genius tätig, Alina Stritt ist in der Finanzbuchhaltung tätig, Lara Thoma als Service-Assistentin und Matthias Lang startet seine Karriere als Teilefachverkäufer in der Filiale Freiburg. Kai Hensle bleibt Märtin am Standort Emmendingen ebenfalls als Teilefachverkäufer treu.

Das ganze Märtin-Team gratuliert den Absolventen herzlich und freut sich auf nette Kolleginnen und Kollegen.

Hochschwarzwald startet E-Carsharing mit 25 BMW i3 von Märtin

Die Ferienregion Hochschwarzwald entwickelt das erste touristische Elektromobilitäts-Konzept Deutschlands

Hochschwarzwald TouristikHinterzarten/Schluchsee/München, 17. April 2015 – Elektrisch mobil unterwegs sein, auch ohne eigenes Auto – für Gäste und Einheimische ist dies im Hochschwarzwald nun möglich. Mit 25 BMW i3 und einem dichten Ladenetzwerk mit Strom aus erneuerbaren Energien startet das erste touristische ECarsharing Deutschlands im ländlichen Raum. Die Elektrofahrzeuge wurden am Dienstag offiziell übergeben: Bärbel Schäfer, Regierungspräsidentin des Regierungsbezirks Freiburg, Thomas Dörflinger, MdB, der Aufsichtsratsvorsitzende der Hochschwarzwald Tourismus GmbH (HTG) Stefan Wirbser, HTG Geschäftsführer Mag. Thorsten Rudolph, Frank Vortmann, Leiter Alphabet Geschäftsstelle Stuttgart, René Gerhard, Leiter BMW Key Account Management an Flottenkunden bei der BMW Group, sowie Alexander Lennemann von der Energiedienst Holding AG schnitten gemeinsam symbolisch das rote Band am Schluchseestrand durch.
„Die Hochschwarzwald Tourismus GmbH setzt damit Zeichen für die Weiterentwicklung der nachhaltigen Mobilität nicht nur in Baden-Württemberg. Die HTG definiert mit diesem vom Land unterstützten Projekt neue Mobilitätsmaßstäbe. Sie leistet damit auch einen aktiven Beitrag zur Weiterentwicklung und zur Akzeptanz einer zukunftsweisenden Technik“, so Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer.
BMW i3 mit AlphaCity-Technologie „Wir freuen uns, dass der BMW i3 mit AlphaCity-Technologie im Hochschwarzwald heute seine Premiere feiert. Elektrisches Carsharing ist der nächste logische Schritt in der Entwicklung von innovativen Mobilitätslösungen: Es vereint die Flexibilität und Effizienz von Carsharing mit der Nachhaltigkeit der Elektromobilität“, erläuterte Frank Vortmann, Leiter der Alphabet Geschäftsstelle Stuttgart, bei der offiziellen Übergabe der Fahrzeuge am Dienstag. Speziell für die Hochschwarzwald Tourismus GmbH hat Alphabet seine Carsharing-Technologie um neue Funktionen für die Elektrofahrzeuge ergänzt. So werden beispielsweise Ladezeiten oder die Reichweite online und im Fahrzeug angezeigt. Das Buchungsportal zeichnet sich zudem durch eine dynamische Nutzeranpassung aus: Bei der Buchung längerer Fahrten plant die Lösung automatisch einen Zeitpuffer ein, um den BMW i3 für den nachkommenden Nutzer wieder aufzuladen. „Wir sind sicher, dass Gäste und Einheimische von der Carsharing-Lösung und vom Fahrzeug selbst begeistert sein werden. Das Fahrgefühl mit dem elektrischen BMW i3 und seine Effizienz hat bereits viele Unternehmen überzeugt. Der BMW i3 eignet sich bestens als Flottenfahrzeug, und die Erfahrungsberichte sind durchgehend positiv“, so René Gerhard, Leiter BMW Key Account Management an Flottenkunden bei der BMW Group.

Nachhaltigkeit in der Region verankern
Die 25 BMW i3 sollen das Thema Nachhaltigkeit noch stärker in der Region verwurzeln. „Unser ECarsharing bietet Gästen wie Einheimischen die Möglichkeit, sich entspannt mit dem Thema Elektromobilität vertraut zu machen. Wir bauen unser integriertes Verkehrskonzept systematisch aus und entwickeln den Hochschwarzwald zu einer beispielgebenden E-Destination, wie wir es bereits seit 2010 mit mehr als 100 Elektrobikes tun“, so Mag. Thorsten Rudolph, Geschäftsführer der HTG. Hervorgegangen aus dem Ideenwettbewerb ‚Elektromobilität Ländlicher Raum‘ liegt die Bezuschussung bei Hard- und Software sowie den Ladesäulen bei je 75.000 Euro. Die Energiedienst Holding AG versorgt die 12 Ladesäulen mit Ökostrom. Mit dem BMW i3 fahren Hochschwarzwald Card Gäste bis zu drei Stunden pro Tag kostenlos. Alle anderen Gäste und Einheimische können die Elektrofahrzeuge bereits ab 6,90 Euro pro Stunde für einen Zeitraum von einer bis zu 24 Stunden für Ausflüge in die Region mieten. Die Registrierung erfolgt online über die AlphaCity-Buchungsplattform und setzt einen gültigen Führerschein voraus. Die Nutzer können die Fahrzeuge für den gewünschten Zeitraum bis zu zehn Tage im Voraus reservieren. Per RFIDChip auf dem Führerschein, einer Chipkarte oder der Hochschwarzwald Card für Gäste lässt sich der BMW i3 unkompliziert öffnen und bedienen.

BMW ehrt beste Autohäuser

Der Premium-Autobauer hat in Berlin 56 deutsche BMW- und Mini-Händler für herausragende Kundenorientierung und Qualität im Service ausgezeichnet.

BMW Service ExcellenceBMW hat am Montagabend des 23, März erstmals die “Service Excellence Awards” verliehen. In Berlin wurden damit die 56 BMW- und Mini-Händler in Deutschland für herausragende Kundenorientierung und Qualität im Service ausgezeichnet. Autohaus Märtin gehört bei BMW wie bei MINI jeweils zu den Besten.

Back to top